Re 66 SBB

Re 6/6 SBB ELEKTROLOKOMOTIVE – NEUAUFLAGE –

GANZMETALL-MESSING-PRÄZISIONSMODELL 1:32

Einmalige Auflage: 170 Modelle

Modellvarianten

Artikelnr.Modell VerwaltungFarbgebungLampenBesonderheit
510080Re 6/6 11631DullikenSBBgrün/keine KlimarundNeue Betriebsnummer
510081Re 6/6 11649AarbergSBBgrün/keine KlimarundNeue Betriebsnummer
510082Re 6/6 11636Vernier-MeyrinSBBrot/keine KlimarundNeue Betriebsnummer
510083Re 6/6 11670Affoltern am AlbisSBBrot/keine KlimaeckigNeue Betriebsnummer
510084Re 6/6 620059-6ChavorneySBBCargo mit KlimaeckigNeue Betriebsnummer
510085Re 6/6 620086-9HochdorfSBBCargo mit KlimaeckigNeue Betriebsnummer
510086Aufpreis für Finescale Radsätze (200 Euro)

Ausstattungsmerkmale

Vorbild

  • Servogesteuerter Panthographenantrieb
  • Vorbildgerechte Beleuchtung für jede Fahrtrichtung
  • Führerstandbeleuchtung
  • Schweizer Lichtwechsel
  • Gewicht ca. 6 kg
  • eine Lokführerfigur
  • LüP ca. 603 mm
  • Mindestradius 1020 mm
  • Achsen gefedert
  • Originalschraubenkupplung
    (vorbereitet vorbereitet zum einfachen Austausch einer Klauenkupplung)
  • Federpuffer
  • Radreifen aus Edelstahl, ringisoliert
  • 4 Achsen angetrieben
  • Fine Scale Ausführung auf Anfrage
  • ausgerüstet mit aktuellem ESU Digital und Sounddekoder

 

Die SBB bestellte 1969 bei SLM/BBC vier Prototypen einer neuen Lokomotivgeneration. Eine leistungsfähige Lokomotive für den Güter- und Personenverkehr für die steilen Rampen von Gotthard und Simplon. Es sollte eine sechsachsige Lokomotive mit drei zweiachsigen, anstelle zwei dreiachsigen Drehgestellen wie bei der älteren Lokomotive des Typs Ae 6/6 sein. Die ersten beiden Lokomotiven 11601 – 11602 der Baureihe Re 6/6 erhielten einen geteilten Lokkasten. Man war der Meinung, dass die Gefällsbrüche beim Übergang von Steigungen in die Ebene oder umgekehrt so besser bewältigt werden könnten. Das Gelenk lässt aber nur in der Vertikalen eine Bewegung zu und ist nicht für eine bessere Kurvengängigkeit gedacht. Bei den nachfolgenden Lokomotiven 11603 – 11604 und den anschliessenden Serienlokomotiven wurde auf das Gelenk verzichtet. Jedoch sind sowohl die Drehgestelle als auch die Achsen im Drehgestell mit Seitenspiel versehen. Die Lokomotiven mit der Achsfolge Bo`Bo`Bo wurden in den Jahren 1975 bis 1980 im grünen SBB Farbkleid in Betrieb genommen. Sie verfügen über die fast gigantische Leistung von 10’600 PS und gehören noch heute zu den leistungsfähigsten Lokomotiven auf dem Schweizer Schienennetz. Die Re 6/6 gleichen äusserlich den kleineren Universallokomotiven Re 4/4 II und Re 4/4 III. Auch die Bedienung im Führerstand wurde von den Re 4/4 II übernommen, jedoch erhielten die Re 6/6 von Anfang an Rückspiegel auf beiden Seiten des Führerstandes um die Übersichtlichkeit der längeren Lokomotive für den Lokführer zu verbessern. Die Re 6/6 ist für eine maximale Geschwindigkeit von 140 km/h zugelassen. Bei späteren Revisionen wurden viereckige Scheinwerfer eingebaut und der Lok das neue rote SBB Farbkleid verpasst. Vor der Trennung von Personen und Güterverkehr waren die Re 6/6 Lokomotiven in den Depots Lausanne, Erstfeld und Bellinzona stationiert. Sie kamen am Gotthard und am Simplon zum Einsatz. Neben ihrem Einsatz vor langen Güterzügen beförderten sie auch schwere Personenzüge bis 800t Gewicht auf 26 ‰ am Gotthard und Simplon in Einfachtraktion. Heute sind alle Lokomotiven der Division SBB Cargo zugeteilt und kaum mehr vor Personenzügen anzutreffen. Sie verkehren meist in Doppeltraktion mit einer Re 4/4 II oder Re 4/4 III in Ausnahmefällen auch mit einer anderen Re 6/6. Ein solches Gespann leistet dann 21200 PS. Das neue blau/rote Cargo Design erhalten die Lokomotiven nach einer fälligen Revision. Dann erhalten sie auch die neue Bezeichnung als Baureihe Re 620.

2.995.-€

anfragen-hover

Liefertermine liefertermine-icon Betriebsanleitung betriebsanleitungs-icon ESU Anleitung sound